Drachen - Anfängerkites


Anfängerdrachen

Immer wieder tauchen in Foren die Fragen auf, welcher Drachen am Anfang und welcher für Kinder. Für Einsteiger ist es auch sehr schwer, den Dschungel der teilweise sehr hochpreisigen Kites zu überblicken. Alles ist so toll und jeder Drachen beansprucht für sich doch der beste zu sein, zumindest in einem bestimmten Bereich. Und wenn der Drachen von einem guten Piloten präsentiert wird, verunsichert das Gesehene u. U. eher als dass es bei der Kaufentscheidung nützt.

Klar sein sollte: der teuerste Trickdrachen nimmt Dir nicht das notwendige Training ab. Trickdrachenfliegen beansprucht enorme Geduld und großen Arbeitsaufwand. Drachen, die Tricks leicht fliegen, benötigen i. d. R. weniger exakte Steuerbefehle. Damit versaut man sich auf Dauer aber gerne den Stil, was dann später die gesparte Zeit zurückfordert, weil man sich Schludereien abgewöhnen muss.

Man kann grundsätzlich natürlich mit allen - möglichst tricktauglichen - (auch sehr teuren Drachen) anfangen. Wer keine Angst vor den Absturzfolgen und Reparaturkosten hat, kaufe sich einfach direkt was Gutes. (Du darfst auch trotzdem laut jammern, wenn in der 200-Euro-teuren Trickmaschine wegen Unfähigkeit ein fieser Riss durch Stabbruch entsteht.)
Bedenken solltest Du, dass jeder unterschiedliche Vorlieben hat. Wenn ich mit hochgestreckten, quirligen, direkt-reagierenden Drachen gut zurechtkomme, kann ein anderer mit behäbigen Kites, die krasse Steuerbefehle brauchen u. U. viel besser klarkommen! Der beste Rat ist da - denke ich - Testflug! Und natürlich gute Beratung. Adresse im Netz: drachenladen.com

Für einen Einsteigerdrachen spricht klar, dass er meist belastbarer und preisgünstiger ist. Das Gestänge ist aus Materialien, die einfach mehr aushalten und Leitkantenbruch passiert nicht so schnell. Auch müssen solche Drachen nicht unbedingt so exakt angesteuert werden, denn sie verzeihen den ein oder anderen Fehler und besonders zu Beginn ist es auch gut, ein bischen Wert auf Erfolgserlebnisse zu legen.
Gegen solche Anfängerdrachen spricht, dass sie nach gelungenem Einstieg selten oder nicht mehr angerührt werden. Nun ja, man hat einen Drachen in der Tasche, den man auch ohne Wimperzucken an einen Fremden auf der Wiese verleihen kann.

Einige Drachen, die besonders für Anfänger empfehlenswert sind:



Foto vom Hersteller
Smash 1.6 vs. Easy von Levelone
Vielgepriesen der Easy, da er angeblich einfach Tricks macht. Er sieht ein bischen plump aus. Der Smash kann als etwas attraktivere Alternative dieses Herstellers dienen. Klein, schnell, robust und preislich günstiger als der Easy. Beide Drachen sind relativ klein und deswegen recht quirlig. Da wird der Anfänger direkt ziemlich gefordert.



Foto vom Hersteller
MyKite von HQ
Für die, die mit dem Lenkdrachensport anfangen wollen und gleich mit einem ambitionierten Anfängerdrachen beginnen wollen. Spannweite 180 cm, Höhe 90 cm. Windbereich von 1-5 bft. Vorteil: Flugfertig inklusive Leinen und Schlaufen. Soll auch für Trickflug geeignet sein, ist aber mehr auf Funkiten ausgerichtet.

Foto vom Hersteller
M-Performer von HQ
Ein kleiner, recht quirliger Drachen. Die Stäbe spritzen bei nahezu jedem Absturz auseinander und brechen auch nicht, wenn man ihn nicht gerade bei Sturm mit den Nase brutal in den Boden rammt (dann kann auch bei ihm der Kielstab – also der Mittelstab - zum Besen werden). Man lernt dadurch schnell ihn zu kontrollieren! Es ist schließlich nervig, immer zum Drachen rennen zu müssen. Das war übrigens mein Erster. Ein Funkite, der auch getrickst werden kann, allerdings ist der Fun dann nicht so groß.



Foto vom Hersteller
Sunrise von HQ Ein von Hq ausgewiesener Einsteigertrickdrachen, angeblich mit Nehmerqualitäten. Der Session soll zuverlässig und berechenbar fliegen, damit das Erlernen des Trickfluges einfach wird und Erfolge schnell sichtbar werden. Die Spannweite beträgt 180 cm, die Höhe ist 91 cm. Der Windbereich geht von 2-5 bft. Vorteil: Flugfertig inklusive Leinen und Schlaufen.

Foto vom Hersteller
E2 von Prismkites
Prismkites sind immer deutlich teurer und man hat mit den Ersatzteilen u. U. Probleme. Aber sie sind nicht nur vom Design gnadenlos schön. Der E2 macht wirklich alle Tricks und wird wohl nach dem gelungenen Einstieg in den Sport keinesfalls in der Ecke landen. Dieser Drachen wird auch von Piloten geflogen, die schon länger dabei sind. Allerdings ist er deutlich träger als wirkliche Trickmaschinen - was ein großer Pluspunkt für den Anfänger ist. Außerdem beinhaltet das Paket beim Kauf Leinen, Schlaufen und eine sehr geniale Lehr-CD. Weiterhin spricht der Werterhalt für das Modell.

  Tricks     Drachen     Zubehör     Galerie     Info/Links     Flugreviere