Galerie - Privattreffen

Foto Tommax
Trickkiter-Treffen in Köln

Wer glaubt, Drachenfliegen sei ein Sommerstrand- oder Ernteabschluss-Vergnügen irrt sich ganz eindeutig! Der, den der Drachen-Virus wirklich erwischt, ist auch bei Kälte und Feuchtwetter das ganze Jahr über nicht zu halten. Den Beweis dieser These liefern die Köln-Kiter am dritten November-Wochenende am Rhein auf der Poller Wiese.


Foto Tommax
Horstibub, seit einigen Wochen Entzug-leidender Hardcore-Trickser, ist schon ab neun Uhr morgens auf der Wiese ‚nachholen‘. Laut seiner Info eignet sich der Frühwind heute vorzüglich zum Trickflug; Windverhältnisse, die sich allerdings im Laufe des Tages ändern. Nach und nach trudeln immer mehr Leute ein. Und man könnte meinen, pro neuem Kiter kommt noch ein Stundenkilometer mehr Wind dazu!? Egal! Wie bei jedem Treffen machen sich die Neuen miteinander bekannt, die Alten werden begrüßt, Drachen werden probegeflogen und alle stürzen sich heiß auf Drachen die man noch nicht geflogen ist und die neuesten Entwicklungen.

Diesmal sind es im Trickbereich zum einen ein HQ-Drachen: Phönix, der - wie den meisten schon bekannt - noch nicht auf dem Markt ist. Er geht heute wohl durch alle Hände, in doppelter Ausführung, laut Ralf-Testflieger sind die Exemplare geringfügig verschieden.

Foto Otto - Sein Prototyp
Foto Tommax - Phönix


Einer davon reicht aber, denn es gibt – zum anderen - auch noch den Spider, ein Privatbau vom Falk. Das Aussehen dieses Drachens ist inspiriert vom Design der LO-Drachen. Das gute Stück wird aber wohl noch weiterentwickelt, denn hier und da bleibt noch eine Leine hängen und ob die Knotenleitern schon alle durch getestet sind, weiß nur der Erbauer selbst! Beide Drachen sind keine flotten Radikaltrickser und die vorhandenen Windverhältnissen setzen ihnen natürlich zu, so dass eine Beurteilung an dem Tag nach einem Testflug den Drachen mit Sicherheit nicht gerecht würde. Mit Spannung erwarten wir aber bzgl. des HQ-Drachens die unterhaltsamen Testberichte der Professionellen, die ja wohl intensiver und umfangreicher testen!

Foto Tommax
Durch Zufall ist nicht nur Ralf, einer der Testflieger sondern auch Christoph, der Entwickler des Phönix auf dem Weg zum Flughafen auf Stippvisite. Schön auch mal rundum von Kiteingenieuren umgeben zu sein. Denn nicht zu vergessen in dem Zusammenhang ist natürlich Otto mit seinem Selbstbau und seiner süßen Biene. Einen Namen hatte der gelb-graue, sehr schöne Drachen nicht. Bis der Kite gut trickst braucht es aber wohl noch etwas. Biene lässt das alles kalt und sie freut sich schwanzwedeln über all die netten Drachenflieger, die sie heute streicheln. Der Tag – wie so viele andere Flugtage auf der Poller Wiese - ist so interessant und unterhaltsam, dass wir uns dann doch erst bei einbrechender Dunkelheit von den letzten Drachenfreunden trennen können. Ein Spaßtag!

  Tricks     Drachen     Zubehör     Galerie     Info/Links     Flugreviere