Trickschule - Tricks

An diesem Platz folgen Tricks und Kombinationen. Falls du blutiger Anfänger bist: Basictricks hier! Aller Anfang ist schwer. Lass Dich nicht beeindrucken, wenn du ein paar Tage brauchst; irgendwann klappt es bestimmt.

Snap Stall
Dem Drachen wird im Flug der Luftstrom entzogen und hierdurch zum Stehen gebracht, so dass es aussieht als würde er in den Himmel genagelt.
Fliege den Drachen von der einen Seite des Windfensterrands zur anderen. Ziehe die Leine des oberen Flügels, gleichzeitig drückst du mit der anderen Hand (des unteren Flügels) und bringe die Hände in Neutralposition (nebeneinander). Es ist eine sehr schnelle und ruckartige Bewegung.

Spike/Tip Stab (vertikal)
Der Drachen wird Richtung Wiese gesteuert, kurz vor Bodenkontakt gedreht und mit der Flügelspitze in den Untergrund gestochen.
Fliege den Drachen schnell mit der Nase nach unten (am Rand des Windfensters, sonst wird der Drachen zu schnell). Ungefähr 3 m über dem Boden ziehst du stark mit einer Hand und drückst gleichzeitig leicht mit der anderen Hand. Das lässt den Drachen eine ¼ Umdrehung machen. Dabei wird die Flügelspitze in den Boden gestochen.

Side Slide

Ziel ist, den Drachen im Stall (Drachen steht gerade vor dir) von der einen Seite zur anderen Seite des Windfensters gleiten/schweben zu lassen. Fliege den Drachen von einer Seite des Windfensters zur anderen. Zupfe mit der äusseren Hand ruckartig zu dir hin, beide Leinen direkt vor und gleiche mit der anderen Hand gegenläufig aus.

Spin Stall / Spin Landing
Mit dem Spin Stall nimmst du dem Drachen für einen Moment den Wind aus dem Segel und er steht wie beim Snap Stall vor dir.
Fliege den Drachen von einer Seite zur anderen, ziemlich parallel zum Boden. Kurz bevor du an der Windkante ankommst, ziehe schnell an der oberen Leine (für eine komplette Umdrehung) und lass locker, wenn die Flügel parallel über dem Boden stehen. Zum Landen gehe einfach auf den Drachen zu.

Helikopter   
Der Drachen schwebt auf einer Spiralflugbahn von oben nach unten.
Zieh den Drachen in der Mitte des Windfensters hoch. Er bleibt irgendwann oben stehen. Leicht an einer Seite ziehen. Geh auf den Drachen zu und achte darauf, dass die Leinen nach unten hängen, sonst verheddert der Drachen sich mit den Flügeln in der Leine. Der Drachen beginnt sich zu drehen. Wenn die Nase von dir weg zeigt, beide Lenkschnüre anziehen und weiterfliegen.

Axel
Der Drachen macht eine Drehung, eine schwebende Rotation um die Vertikalachse.
Bringe den Drachen vor dir einen Moment zum Schweben, indem du einen Spin - oder Snap Stall durchführst. Wenn der Drachen steht, drücke die rechte Hand leicht nach vorn und ziehe sie sofort wieder weit zurück, strecke dabei die linke Hand weit nach vorn. (Linkshänder linke Hand nach vorn, Rechte ziehen) Das wird den Drachen zum Überschlagen bringen. Wenn du das im Griff hast, versuche es mit der anderen Hand.

Spin Axel
Aus einem Loop heraus macht der Drachen eine Drehung um die Vertikalachse.
Fliege eine Wendung, indem du an der äußeren Leine ziehst. Sobald die Nase gerade über den Scheitelpunkt der Vertikale zeigt (auf 11 oder 1 Uhr), ziehe ruckartig an der inneren Leine und lasse die äußere Leine locker. Der Drachen axelt. Nach einer Umdrehung ziehst du den Drachen wieder aus der Rotation heraus.

Pancake Landing / Pancake to Fade
Der Drachen landet auf dem Bauch, die Nase zeigt vom Piloten weg. / Der Drachen zeigt in der Luft mit der Nase weg vom Piloten und wird sofort durch gleichmäßigen Zug an beiden Leinen auf den Rücken gezogen.
Fliege den Drachen nach unten, bringe die Arme dabei weit hinter dich. Gerade bevor der Drachen mit der Nase in den Boden schießt, wirf beide Arme nach vorne. Der Drachen wird dann auf seinen Bauch gleiten. Am besten funktioniert das bei leichtem Wind. Vorsicht, "Spatentrick" droht, sprich der Drachen knallt mit der Nase in den Boden und geht kaputt.
Wenn du das weiter über dem Boden machst, bringst du den Drachen in den Fade (d. h., der Drachen schwebt vor dir auf dem Rücken), wenn du an beiden Leinen sehr gleichmäßig ziehst, sobald die Nase von dir wegzeigt.

Fade aus dem Axel/ Axel to Fade
Während der Drachen sich dreht, wird er auf den Rücken gedreht.
In den Fade kommst du auch aus dem Axel: Setze den Axel an. Wenn dein Drachen 2/3 der Umdrehung hinter sich hat, zupfe an der anderen Leine leicht nach oben (die Leine, mit der du nicht ausgelöst hast).

Belly Launch
Der Drachen liegt auf dem Bauch, zeigt mit der Nase weg vom Piloten und wird gestartet.
Mache die Pancake Landung: der Drachen liegt auf dem Bauch. Streck die Arme auseinander, angewinkelt nach hinten, die abwindige etwas mehr. Nun mache einen Schritt (oder laufe) rückwärts ohne die Stellung der Hände zu verändern. Wenn sich der Drachen aufrichtet und beginnt sich umzudrehen, führe die Hände zusammen und der Drachen wird abheben.
Das funktioniert bei leichtem Wind am besten.

Wing tip stand
Der Drachen wird auf eine Flügelspitze gestellt und bleibt so stehen.
Der Drachen steht am Boden, ein Flügel ist etwa 20 cm dichter bei dir als der andere. Ziehe leicht an der Leine der vorderen Seite, dass die Schnur straff gespannt ist und zupfe an der anderen Leine, bis die Flügelspitze sich vom Boden löst. Versuche, den Drachen so zu balancieren.
Coin Toss
Der Drachen springt von einer Flügelspitze auf die andere.
Um den Coin Toss zu fliegen bringst du den Drachen auf eine Flügelspitze. Bringe ihn zunächst in eine Axelstellung, indem du die Flügelspitze, die in der Luft ist, ein wenig nach hinten drückst und dann auf dich zu ziehst. Der Drachen geht in die Luft. Strecke jetzt die Arme vor damit die Leinen etwas schlaff werden und lasse den Drachen axeln. Wenn er sich gedreht hat, versuche ihn auf der anderen Flügelspitze zu landen, indem du auf ihn zugehst. Reed Flash-Animation

Flic Flac
Beim Flic Flac dreht sich der Drachen schnell um die Horizontalachse vom Bauch auf den Rücken hin und her.
Fliege den Drachen von oben senkrecht nach unten. Gib auf halber Strecke beide Leinen gleichmäßig nach vorn, zieh zurück, nach vorn, zurück etc. Gleichmäßigkeit der Handbewegung ist hier das Zauberwort. Wenn eine Hand langsamer bewegt wird, kippt der Drachen zur Seite! Reed Flash-Animation

Backflip
Der Drachen legt sich im Flug nach oben auf den Rücken und kann - je nach Drachenmodell - so liegenbleiben.
Fliege den Drachen steil über Kopf und beschleunige den Drachen dabei etwas stärker. Dann schlägst du aus dem Handgelenk heraus in die Leinen und gibst auf beiden Seiten gleichmäßig extrem viel Leine. Der Drachen legt sich auf den Rücken. Wenn du wieder an den Leinen ziehst, kommt der Drachen in die normale Flugposition zurück.

Lazy Susan
Der Drachen liegt auf dem Rücken und macht eine liegende Drehung.
Ziehe den Drachen gerade hoch, mache den Backflip, so dass der Drachen auf den Rücken kippt. Ziehe mit der auslösenden Hand (an der Seite, wo ein Flügel zu Dir zeigt) etwas zurück und gebe gleichzeitig mit der anderen etwas Leine. (Der Trick kann älteren oder einfacheren Drachen Probleme bereiten.)

Backspin
Bei diesem Trick liegt der Drachen stabil im Fade und wird dann, durch ein kurzes Zupfen an einer Schnur und anschließendes Dem-Drachen-entgegen-gehen, in eine 360-Grad-Rotation versetzt. Den Drachen aus dem Fade in die Rotation zu bekommen ist etwas schwierig - ist er drin, dann kannst du aus deinem Drachen einen Einleiner machen ;-))! Reed Flash-Animation

Nose down Fade Launch
Der Drachen steht genau auf der Nase, er wackelt nicht!. Zupf gleichzeitig an beiden Leinen und gib sofort wieder beide Leinen nach vorn. Der Drachen löst sich vom Boden und geht automatisch in den Fade.

540 Flat Spin
Im Abwärtsflug wird der Drachen zu einer tellerflachen Bauch-Drehung gebracht.
Fliege den Drachen vom höchsten Punkt senkrech zum Boden. Bevor er in den Boden schmettert, gib ihm mit beiden Armen viel Leine nach vorn (Pancake). (Zu Anfang ist es ratsam, den Trick schräg von rechts oben (Rechtshänder) nach links unten anzusetzen.)Sobald er in Pancakeposition ist, zupfe mit einer Hand nach innen. Der Drachen dreht sich horizontal zum Boden.
Cascade
Eine Verbindung aus Axeldrehungen, die den Drachen vom Himmel purzeln läßt.
Löse den Axel aus. Wenn der Drachen sich um 180° gedreht hat, löse auf der anderen Seite den Axel aus. Dann wieder andere Seite usw. Der Drachen springt von rechts nach links...
Cascade kannst du nach oben und unten fliegen. Willst du nach oben, musst du mit der nicht auslösenden Hand etwas nach schräg oben zupfen (pop up move). Reed Flash-Animation

Fruit Rollup
Aus dem Aufwärtsflug wird der Drachen eingerollt, so nach unten geflogen und wieder ausgerollt.
Zieh die Leinen gleichmäßig tief hinunter, gehe u. U. in die Hocke dabei. Gib dem Drachen sofort wieder gleichmäßig kräftig Leine. Er fällt nach hinten und wickelt sich um die Schnüre. Fliege einen Bogen nach unten, knapp über dem Boden Arme nach vorn. Drachen in den Pancake. Wenn die Nase von dir weg zeigt und der Drachen dabei waagerecht zum Boden liegt ziehe die Leinen gleichmäßig zurück und entwickle den Drachen wieder.

Slotmachines
Die Slotmachine kann horizontal oder vertikal geflogen werden. Bei beiden Arten macht der Drachen eine Drehung um seinen Mittelpunkt. Sieht ähnlich aus wie der 540 Flatspin.
Fliege den Drachen horizontal an den Windfensterrand. Dann ziehe zweimal an der Leine des oberen Flügels. Der erste Zug dabei ist schwächer und dreht ihn auf den Bauch. Der zweite Zug zieht den Drachen in die andere Richtung herum.

Yoyo (vorwärts)
Der Drachen wird durch Drehung um die Horizontalachse mit der Nase weg vom Piloten eingerollt.
Fliege den Drachen mit der Nase nach unten. Mache einen überzogenen Pancake, indem du extrem viel Leine nach vorn gibst. Der Drachen wickelt sich ein. Ziehe die Leinen zurück und er wickelt sich aus.

Yoyo (rückwärts)
Der Drachen wird durch Drehung um die Horizontalachse mit der Nase hin zum Piloten eingerollt.
Fliege den Drachen mit der Nase nach unten. Mache den einfachen Pancake und ziehe mit Schwung an den Leinen. Der Drachen wickelt sich ein. Ziehe die Leinen zurück und er wickelt sich aus.

Wapdoowap
Der Trick sieht aus ein bischen wie ein Verheddern in der Luft aus. Der Drachen wird abwärts geflogen, Nase nach vorn weg vom Piloten, dann auf den Rücken gezogen. Aus der Rückenlage wird der Drachen vorwärts eingerollt, liegt wieder auf dem Rücken, wird so tellerflach gedreht und klappt zurück in Flugposition.
Gestartet wird dieser Trick aus dem Fade. Dann beide Leinen schnell anziehen, danach sehr viel Leine geben und dem Drachen entgegen laufen, dass er einen Vorwärtsyoyo macht! Jetzt liegt der Drachen wieder in der Fadeposition allerdings mit den Leinen unter dem Drachen! Dann an einer Seite ziehen und die andere nachgeben! Der Kite macht eine 540° Rotation auf dem Rücken und klappt dann wieder in die normale Flugposition zurück! Reed Flash Animation

Mutex
Der Drachen wird in fließender Bewegung auf den Rücken gelegt, dreht sich auf dem Rücken wie ein Teller, wird aus dieser Drehung um die Horizontalachse gezogen und liegt wieder auf dem Rücken.
Der Mutex ist eine Kombination aus einem halben Backspin und einer halben Lazy Susan. Bringe den Drachen in den Fade, dann mache einen halben Backspin. Durch gleichmäßiges Anziehen beider Leinen bringst Du den Drachen in den Backflip. Danach machst Du die halbe Lazy Susan. Durch gleichmäßiges erneutes Anziehen beider Leinen rollst du den Drachen wieder in die Fade-Position.

Komet
Dieser Trick ähnelt einem Absturz und kann vom Laien wohl auch nach mehrfacher Wiederholung nicht wirklich als Trick identifiziert werden. Es sieht so aus als rotiere der Kite schnell abstürzend rund um seinen Mittelpunkt. Er besteht wenn man so will aus nicht durchgeflogenen, aneinandergereihten Halfaxeln. Der Pilot rudert wild aber sehr gezielt mit seinen Armen auf und ab. (Zum Schreien komisch sieht das aus ;-)!)
Zu erkären ist er schwierig, deswegen an dieser Stelle nur der Tipp Reeddesign.

  Tricks     Drachen     Zubehör     Galerie     Info/Links     Flugreviere